Fondsnachrichten

Carmignac Sécurité trotzt Covid-19

24.03.2020

Was sind die wesentlichen Treiber an den Märkten?

  • Die "radikalen Eindämmungsmaßnahmen" in Europa nehmen zu. Jede von ihnen führt zu erheblich höheren wirtschaftlichen Kosten, die selbst für Anleihen, die als sichere Häfen gelten, zu starken Marktverkäufen führen.
  • Zur Unterstützung der Wirtschaft wurden die "Sondermaßnahmen" der US-Notenbank (zum ersten Mal unbegrenzte quantitative Lockerung einschließlich der Unternehmensanleihen) und das europäische Paket (750 Milliarden Euro Pandemie-Notkaufprogramm und das Versprechen, erforderlichenfalls mehr zu tun) angekündigt. Die Regierungen machen auch Fortschritte bei den fiskalischen Konjunkturpaketen.

Auch wenn die Behörden die Situation in die Hand zu nehmen scheinen, sind die Unsicherheiten sehr hoch (wie lange es dauern wird, Auswirkungen auf das Wachstum...), so dass es zu großen Schocks auf den Märkten kommen wird.

Was wir gemacht haben, um das Risiko im Carmignac Sécurité zu mindern?

Die Fondsmanager haben ihr Exposure in den letzten Wochen aktiv verwaltet mit besonderem Augenmerk auf Staatsanleihen und dem Kreditmarkt. Eine ihrer Prioritäten war die Minderung des Risikoprofils des Portfolios, um potentielle Drawdowns in dieser besonders für Rentenmärkte ausgeprägten Achterbahnfahrt zu begrenzen.

Hier sind die wesentlichen Änderungen:

  • Insgesamt verringerte Zinssatzesensitivität

    Erhöhte Zinssatzsensitivität gegenüber Kernländern:

    • Neutralisiertung unserer Short-Ausrichtung auf deutsche Zinsen.
    • Erhöhung/Erhalt des Engagements bei den Kernzinsen, wo die Zentralbanken noch Raum für Interventionen haben, wie z.B. in Australien und den USA.

    Geringere Exposition gegenüber Nicht-Kernaneihen:

    • Reduzierte Allokation in anderen Nicht-Kernländern der Eurozone (Griechenland, Zypern, Slowakei, Slowenien, Portugal).
    • Aktive Verwaltung unserer italienischen Staatsanleihen.
  • Absicherungen für unser Kreditbuch wurden eingerichtet



    • Einsatz von Indexderivaten zur Absicherung des risikoreichsten Teils unseres Kreditexposures.


    • Reduzierte Allokation auf nachrangige Finanzanleihen und langfristige Unternehmenskreditanleihen.

  • Unser Cash-Profil wurde erhöht



    • Cash & Cash äquivalente Mittel stehen bei 25% der gesamten AuM und 50% der Anleihen haben eine Fälligkeit < 2 Jahre.

Carmignac Sécurité

Hauptrisiken des Fonds

ZINSRISIKO: Das Zinsrisiko führt bei einer Veränderung der Zinssätze zu einem Rückgang des Nettoinventarwerts.

KREDITRISIKO: Das Kreditrisiko besteht in der Gefahr, dass der Emittent seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

KAPITALVERLUSTRISIKO: Das Portfolio besitzt weder eine Garantie noch einen Schutz des investierten Kapitals. Der Kapitalverlust tritt ein, wenn ein Anteil zu einem Preis verkauft wird, der unter seinem Kaufpreis liegt.

WÄHRUNGSRISIKO: Das Währungsrisiko ist mit dem Engagement in einer Währung verbunden, die nicht die Bewertungswährung des Fonds ist.

Der Fonds ist mit einem Kapitalverlustrisiko verbunden.